Wie man die Nik-Collection (immer noch) kostenlos erhält

Lesezeit: ca. 7 Minuten
Illustration zu "Silver Effex Pro 2 aus der Nik Collection "

Silver Effex Pro 2 aus der Nik Collection

Angeregt durch einen Zeitungsbericht wollte ich einige Programme der Nik Collection nach längerer Zeit mal wieder ausprobieren.
Das klappte aber leider nicht, denn es war (wegen Betriebssystemwechsel?) eine neue Aktivierung nötig. Und den nötigen Lizenzschlüssel habe ich nicht mehr gefunden. Blöd!

Die Lizenz erneut zu bezahlen, das wollte ich natürlich vermeiden. Und es gab zum Glück ja auch eine Alternative.
Die Software wurde vor ein paar Jahren von Google erst „verramscht“ und dann sogar verschenkt. Diese kostenlose Version müsste ich doch jetzt nur aus dem Netz laden und installieren, der Funktionsumfang war ja so wie bei meiner gekauften Version.
Nur leider waren die nötigen Dateien nicht zu finden. Google hatte sie aus dem Netz genommen.
Aber ich hatte Glück… Weiterlesen

geschrieben/aktualisiert: / 12. Aug 2019

„Richtiger“ Weißabgleich – ein Ammenmärchen

Lesezeit: ca. 5 Minuten

Illustration zu Sonnenuntergang (mit Hund)

Sonnenuntergang

(Das Video ist am Seitenende) Um den Weißabgleich wird oft ziemlich viel Tamtam gemacht.

Da gibt es dann lange Tutorials zu dem Thema und Graukarten, die Du speziell für den Weißabgleich verwenden könntest, man bietet Dir spezielle Farbkarten an, um die Farbwiedergabe Deiner Kamera zu testen und Du kannst auch die Hersteller glücklich machen und teure Vorsatzlinsen kaufen, die dann ebenfalls einen besonders präzisen Weißabgleich ermöglichen sollen.

Gerade für einen Fotoeinsteiger erzeugt das den Eindruck, dass dieser präzise Weißabgleich sehr wichtig ist und man sehr genau messen muss, um alles richtig machen.
Aber stimmt das überhaupt? Weiterlesen

geschrieben/aktualisiert: / 03. Jul 2019

Photoshop für Lightroomer

Lesezeit: ca. 3 Minuten

Illustration zum Fotokurs "Photoshop für Lightroomer"

Fotokurs „Photoshop für Lightroomer“

(zur Anmeldung)
Viele Digitalfotografen verwenden Lightroom. Und wie ich finde: auch aus gutem Grunde.
Wer eine aktuelle Version von Lightroom hat, dem steht ja dank des Abomodells automatisch auch die aktuelle Vollversion von Photoshop zur Verfügung.
Doch die wird oft kaum genutzt, sondern „verstaubt“ statt dessen auf der Festplatte.

Zuerst wird nach der Installation noch ein wenig mit Neugierde in Photoshop „herumgestochert“, doch dabei bleibt es dann leider oft. Das Interesse schläft ein.
Das ist durchaus verständlich, denn die grundlegenden Aufgaben kann man ja effektiv und schell mit LR erledigen.
Aber es ist auch schade, denn es gibt einige Funktionen bei Photoshop die für fast jeden Digitalfotografen sinnvoll sind. Nur ist es etwas schwieriger, diese auch zu finden und richtig zu nutzen.

Das möchte ich ändern, deshalb habe ich einen neuen Grundlagenkurs zum Thema Bildbearbeitung und Photoshop eingerichtet. Weiterlesen

geschrieben/aktualisiert: / 19. Mrz 2019

Wer richtig belichtet, der braucht keine Bearbeitung! Stimmt das?

Lesezeit: ca. 8 Minuten

Stimmt das wirklich?

(Das Video ist am Ende des Artikels)
Auch im Bereich Fotografie halten sich hartnäckig Ammenmärchen. Eines lautet:
Lerne richtig belichten, dann brauchst Du keine Bildbearbeitung!
Solche oder ähnliche Aussagen liest man immer mal wieder, gerade auch in den sozialen Netzwerken.
Angeblich reicht es also aus, wenn man richtig belichten kann. Richtig belichtet wäre das Bild dann fertig, weitere Schritte, speziell eine „Bildbearbeitung“, wären nicht nötig.

Das Ganze wird dann häufig auch noch mit dem Brustton tiefster Überzeugung vorgetragen. Und ergänzt um „Musste man früher ja auch nicht!“ oder „Der wahre Könner muss nicht bearbeiten!“ etc. pp..
Hört sich fast schon glaubhaft an.

Doch es ist grundlegend falsch! Gerade der Könner würde sich bei kritischen Bildern auf keinen Fall darauf einlassen, gut die Hälfte der Entscheidung für das Aussehen des Bildes einem mehr oder weniger dummen (und gefühllosen) Algorithmus im Computerteil der Kamera zu überlassen.

(Ein Video dazu folgt am Ende dieses Beitrags.)
Weiterlesen

geschrieben/aktualisiert: / 08. Mai 2019

Belichtungsautomatik? M-Modus? Wie geht das?

Lesezeit: ca. 18 Minuten

Moduswahlrad mit Belichtungsautomatik einer Olympus PenF

Belichtungsautomatik – MASP – Vollautomatik -Was soll ich einstellen?

In den verschiedenen Fotoforen wird ein Thema immer wieder kontrovers diskutiert: die Entscheidung für oder gegen eine Belichtungsautomatik bzw. die manuelle Einstellung der Belichtung.
Einige Teilnehmer scheinen dabei schon fast eine Art Minderwertigkeitskomplex entwickelt zu haben.
In Diskussionen kommen dann manchmal Fragen wie “Ist man etwa zu doof zum Fotografieren, wenn man ‚M‘ nicht verwendet?“
Das ist natürlich nicht der Fall.  Weiterlesen

geschrieben/aktualisiert: / 05. Aug 2019

Autofokus oder manuelles Fokussieren oder …

Lesezeit: ca. 10 Minuten"Illustration

oder: „Der (zweit-) wichtigste Knopf an Deiner Kamera.

Neben dem Thema Belichtung (bei dem es ja auch immer mal wieder um die Frage „Automatisch oder manuell?“ geht) ist das richtige Scharfstellen, die richtige Fokussierung, eine der wichtigsten Einstellungen beim Fotografieren.

Wenn ein Bild falsch fokussiert wird, ist es unerwünscht unscharf.
Das ist trivial! Aber ärgerlich.
Sehr ärgerlich!
Denn in den meisten Fällen ist die Unschärfe noch viel schlimmer als eine falsche Belichtung.
Das falsch belichtet Bild kann man im Nachhinein ja oft noch ein wenig an die eigenen Wünsche anpassen. Gerade wenn man mit RAW fotografiert, ist in der Ausarbeitung, Interpretation, oft noch was drin. Das Bild wird dann evtl. nicht optimal, aber man kann zumindest etwas erkennen.
Ein unscharfes Bild ist dagegen fast immer unrettbar verloren.  Weiterlesen

geschrieben/aktualisiert: / 14. Mrz 2019

Hilfe, die Fotos werden zu hell/zu dunkel!

Lesezeit: ca. 7 Minuten

Illustration zum Schalter der Belichtungskorrektur an einer Canon DSLR

Schalter zur Belichtungskorrektur an einer Canon DSLR

oder: Die wichtigste Einstellung, die Du an deinem Fotoapparat kennen solltest!
Gerade Anfänger wissen oft nicht, was sie am Fotoapparat überhaupt selber einstellen sollen und wovon sie (zumindest zu Anfang) besser die Finger lassen sollten.

Die modernen Kameras bieten ja sehr viele Eingriffsmöglichkeiten, da juckt es dann natürlich manchmal schon in den Fingern, etwas auszuprobieren.
Aber wenn man das planlos macht, muss man schon verdammt viel Glück haben, damit dabei etwas sinnvolles entsteht.

Auf der anderen Seite wäre es aber auch völlig falsch, kritiklos alles zu schlucken, was die Kamera so einstellt. Manchmal sind trotz (oder besser: wegen) all der vielen verschiedenen Automatiken ein paar hilfreiche Eingriffe durch den Fotografen nötig und sinnvoll.
Deshalb gebe ich Dir hier im Blog nach und nach einige kurze Tipps und erkläre Dir, was für Dich zu Anfang wirklich wichtig sein könnte.

Eines der größten Problem ist dabei die Belichtung, die die Helligkeit der Bilder beeinflusst. Die Kameras werden in dieser Hinsicht zwar immer aufwändiger mit immer mehr Automatiken. Aber trotzdem gibt es manches mal Bilder, deren Helligkeit anders ist als gewünscht, die zu hell oder zu dunkel sind. Stichwort: „Überbelichtung / Unterbelichtung“
Was kann man in so einem Fall machen? Wie soll man als Fotograf eingreifen? Weiterlesen

geschrieben/aktualisiert: / 08. Aug 2019

Was kommt zuerst? Blende? Belichtungszeit? ISO?

Lesezeit: ca. 9 MinutenIllustration Pseudosolarisation zum Thema Belichtungseinstellung Zu Anfang ist es für viele schwierig zu entscheiden, in welcher Reihenfolge sie bei der Einstellung der Kamera am besten vorgehen.
Was stellt man zuerst ein?
Die Blende?
Die Belichtungszeit?
Die Empfindlichkeit in ISO?
Mit welcher Einstellung fängt man an?

Es geht bei der Belichtung ja nicht nur darum, die Helligkeit des Bildes festzulegen. Vielmehr spielt auch der Einfluss der einzelnen Werte auf die Bildgestaltung bei den Überlegungen eine wichtige Rolle.

Verwackelt, verwischt, Schärfentiefe, Mitzieher, Freistellen, Rauschen – für den Einsteiger ist das zu Anfang ziemlich unübersichtlich. Und wer sich nicht von der Vollautomatik oder den Szenenprogrammen trennt, wird die Übersicht auch nicht so schnell gewinnen. Weiterlesen

geschrieben/aktualisiert: / 26. Jul 2019

Meine besten Fototipps für Anfänger …

Lesezeit: ca. 6 Minuten

Illustration zu: "Fotografieren in Paris"

Fotografieren in Paris

Mein wichtigster Fototipp für Einsteiger: „Lerne möglichst schnell die wichtigsten Grundlagen, speziell rund um das Thema Belichtung.“

Viele Anfänger fragen in den diversen Foren und sozialen Netzwerken nach einzelnen Tipps für bessere Fotos.
Das liegt ja auch nahe.
Fotografieren können die Kameras doch schliesslich vollautomatisch, da kann das alles eigentlich nicht sooo schwierig sein. Ein paar Fototipps und dann sollte es schon klappen.

Und solche Tipps sind tatsächlich als kleine Ratgeber manchmal sehr hilfreich. Und manchmal gibts es auch für totale Anfänger gute Ratschläge.
Aber die meisten sind doch eher für diejenigen sinnvoll, die sich schon auf den Weg gemacht haben, das Fotografieren zu lernen. (Das gilt natürlich auch für den einen oder anderen Beitrag hier in meinem Blog.)

Weiterlesen

geschrieben/aktualisiert: / 07. Apr 2019

Tipps für bessere Urlaubsfotos Teil 6 – welche Belichtungsautomatik

Lesezeit: ca. 5 Minuten

Pfähle am Strand

Welches Belichtungsprogramm soll ich wählen?

(Aktualisiert Mai 2019) Wer interessante Fotos machen möchte, braucht neben dem guten Auge oft zusätzlich ein Quäntchen Fototechnik — auch wenn sie oft nicht ganz so wichtig ist wie ein „gutes Auge“ für die Gestaltung.

Um die Fototechnik sinnvoll einsetzen zu können, solltest Du ein paar Einstellungen an Deiner Kamera kennenlernen. Eine wichtige Rolle spielen dabei natürlich die Einstellungen zur Belichtung.

Viele Einsteiger fotografieren standardmäßig mit der Vollautomatik (als Symbol wird dafür oft ein grünes Rechteck, eine grüne Kamera oder eine rote Kamera verwendet).
Diese Vollautomatik erhält gelegentlich auch Phantasienamen wie „überlegene Automatik“ oder „intelligente Automatik“ und eisen Namen wird dann auch noch „+“ angehängt. Der Phantasie der Hersteller sind da scheinbar keine Grenzen gesetzt.

Das liest sich alles ganz toll und oft sind die Fotos dann auch nicht wirklich schlecht. Aber vermutlich noch öfter sind sie auch nicht so ganz optimal. Weiterlesen

geschrieben/aktualisiert: / 26. Mai 2019

Entfernung einstellen – mal anders (Zonenfokus)

Lesezeit: ca. 5 Minuten

Illustration Schärfentiefenskala Rollei 35TE

Die Schärfentiefenskala an einer Rollei 35TE

(Überarbeitet Mai 2019) Hier nun die schon vor zwei Wochen angekündigte Fortsetzung meines Beitrags „Entfernung messen“ — der Zonenfokus.

Die Werbung zu den aktuellen Kameras überschlägt sich ja seit einigen Jahren regelrecht mit Angaben zur Anzahl der Autofokusmessfelder und den Hinweisen auf die Geschwindigkeit der Fokussierung. (Teilweise sogar mit nicht ganz sauberen Tricks, siehe auch meinen Beitrag zum „Schnellsten Autofokus von Gelsenkirchen„)
Das erweckt so ein bisschen den Eindruck, als wären Fotografen in der Vor-AF-Zeit entweder begnadete Fokuszauberer oder einfach nur vom Glück geküsst gewesen, anders kann man damals ja wohl nicht zu Weiterlesen

geschrieben/aktualisiert: / 16. Mai 2019

In letzter Zeit … 1908

Lesezeit: ca. 5 Minuten

Am Rande: bei Krebsen in Schwarzweiß muss ich an Jack Arnold denken — obwohl er ja leider nie einen Film „Crustacea“  gemacht hat. Der wäre aber bestimmt toll geworden.

Im letzten Jahr habe ich hier im Blog eine Zeit lang regelmäßig Beiträge geschrieben, in denen es um Links zu interessanten Fotos und Texten und Filmen rund um die Fotografie ging. Manchmal habe ich das auch ergänzt um ein paar persönliche Erlebnisse, Gedanken und Ideen.

Die damit verbundene Regelmäßigkeit (geplant war wöchentlich) konnte ich aber auf Dauer nicht durchhalten, ich surf(t)e einfach zu wenig, um langfristig gesehen in einer Woche genug gute / wichtige / richtige / lustige Links zu finden.
Und um die Seiten nicht mit irgendwelchen Belanglosigkeiten aus meinem Alltag zu füllen, habe ich diese Beitragsreihe dann nach einiger Zeit still und heimlich aufgegeben.

Aber andererseits finde ich natürlich von Zeit zu Zeit Seiten und Beiträge, die es wert wären, von mir empfohlen zu werden.  Weiterlesen

geschrieben/aktualisiert: / 08. Aug 2019

Tipps für bessere Urlaubsfotos Teil 10 – Schwarzweiß

Lesezeit: ca. 5 Minuten

Schwarzweißfotografie im Urlaub?

Schwarzweißfotografie und Urlaub? Das geht ja eigentlich gar nicht, oder?
Aber doch, Schwarzweiß im Urlaub, das geht. Sogar recht gut . (So habe ich schließlich früher alle meine Urlaube fotografieren dürfen/müssen, Farbfilm war zu teuer.)

Allerdings gibt es ein paar Punkte bei der Gestaltung zu berücksichtigen, damit es nicht nur langweilig farblose Bilder werden. Und auch technisch (in Bezug auf Kameraeinstellung und Ausarbeitung) solltest Du das eine oder andere beachten.  Weiterlesen

geschrieben/aktualisiert: / 08. Aug 2019

Fotolehrgang erneut aktualisiert (2019/06)

Lesezeit: ca. 1 MinuteIch habe mal wieder ein wenig an meinem „Fotolehrgang im Internet“ gearbeitet. Diesmal war es das Thema Bildgestaltung. Dazu gibt es ein ganzes Kapitel, dass aber jetzt zumindest teilweise einige Zeit offline war, um überarbeitet zu werden.
Aber ab sofort sind auch die letzen Seiten daraus wieder erreichbar.

In diesem Kapitel geht es um verschiedene Aspekte der Bildgestaltung in der Fotografie, sowohl um den Bildaufbau als auch die Aufnahmetechnik und die Ausarbeitung und Präsentation der Bilder. Eine zentrale Rolle spielt dabei auch die menschliche Wahrnehmung, die natürlich ebenfalls ein Thema in dem Kapitel ist. Weiterlesen

geschrieben/aktualisiert: / 19. Jul 2019

Bessere Urlaubsfotos – erneut aktualisiert

Lesezeit: ca. 2 Minuten

Typisches Motiv für Urlaubsfotos - Dünen

Urlaubsmotiv – Dünen

Juni, Sommer, Urlaubszeit, also: Fotozeit!
Es ist mal wieder soweit, die Sommerferien nahen und damit für viele auch die Zeit, in der sie mehr fotografieren. Sei es mit dem Smartphone oder sei es mit der Digitalkamera – auch Menschen, die sonst weniger oder gar nicht fotografieren, machen in der Ferienzeit Urlaubsfotos.

Leider klappt das aber nicht immer so, wie man es sich wünscht. Mal steht einem die Technik im Weg, mal klappt die Bildgestaltung nicht wie gewünscht.

Um bei solchen Problemen zu helfen, habe ich schon vor einigen Jahren in diesem Blog mit einer Reihe von Tipps zu Urlaubsfotos begonnen. Nicht zuletzt durch die Anregung durch die Teilnehmer und Leser wurden die Beiträge weiter ergänzt und fortgeführt.

Es handelt sich sowohl um Hinweise zur Aufnahmetechnik als auch zur Bildgestaltung. Während die technische Seite für Smartphonenutzer nicht so wichtig ist, da man bei diesen „Kameras“ eh nicht so viel eingreifen kann, sind einige Gestaltungstipps gerade auch für Smartphone-Fotografen interessant. Weiterlesen

geschrieben/aktualisiert: / 28. Jul 2019

Lightroom-Praxis – Auswählen, Sammlungen, virtuelle Kopien und Schwarzweißmodus

Lesezeit: ca. 2 Minuten

In der letzten Zeit habe ich hier in meinem Kanal ja bereits einige Filme zum Thema Bildverwaltung und da speziell zu Lightroom(*) veröffentlicht.

Und in der Zwischenzeit wurde ich gebeten, das mal in der Praxis zu zeigen, am Besten anhand eines Projektes.
Nun, dass lass ich mir ja nicht zweimal sagen, hier ist der Film dazu. Weiterlesen

geschrieben/aktualisiert: / 27. Jun 2019

Bildverwaltung – Bilder in Gruppen/Sammlungen

Lesezeit: ca. 2 Minuten
Illustration zu "Sammlungen in Lightroom"

Sammlungen in Lightroom

Manchmal reicht ein einzelnes Bild nicht, da müssen es für die Vorbereitung einer Diashow, für ein Fotobuch, ein Kalenderprojekt oder eine Webgalerie mehrere Fotos sein.
Man muss dann Bilder in Gruppen zusammenfassen können.

Viele Digitalfotografen greifen in solchen Fällen auf Ordnerstrukturen auf der Festplatte zurück.
Diese Art der Gruppierung von Dateien bieten die Betriebssysteme der Computer ja schon seit „ewigen“ Zeiten an. Und so ist klar, dass dieser Weg der Gruppierung von Bildern häufig eingeschlagen wird.

Doch er hat mehrere Nachteile. Um eine Alternative in der Bildverwaltung, die Organisation der Bilder in „Sammlungen“, soll es in diesem kurzen Beitrag und Video zum Thema „Sammlungen“ gehen. Weiterlesen

geschrieben/aktualisiert: / 15. Jun 2019

OOC – wieso weshalb warum?

Lesezeit: ca. 10 Minuten

Illustration zu: "Ein Bild "Out Of Cam""

Ein Bild „Out Of Cam“

Immer mal wieder stößt man in den sozialen Medien rund um die Fotografie auf den Begriff „OOC“. Diese Abkürzung wird meist für die Kennzeichnung  „Out Of Cam(era)“ eingesetzt.
Damit werden dann Bilder versehen, die ohne weitere Eingriffe des Fotografen oder einer anderen Person direkt in der Kamera erzeugt werden.
Klassischerweise sind das die JPEGS, die ohne weiteres Zutun des Fotografen nach der Belichtung auf die Speicherkarte geschrieben werden.

Aber was ist daran besonders? Ist das nicht eigentlich das normalste von der Welt?
Jede Digitalkamera, jedes Smartphone erzeugt die Bilder nach dem Auslösen doch ohne weitere Eingriffe. Oder nicht? Weiterlesen

geschrieben/aktualisiert: / 18. Aug 2019

Hurra – Sommerzeit!

Lesezeit: ca. 3 Minuten

Illustration zur Umstellung auf die Sommerzeit 2019

Umstellung auf Sommerzeit 2019

Es ist mal wieder so weit, die Uhren  werden auf die „Sommerzeit“ vorgestellt.
Bei der Gelegenheit passe ich dann auch die Uhrzeit in der Kamera an.

Ich möchte später in den EXIF-Daten meiner Fotos diejenige Zeit gespeichert haben, die für die Menschen auf meinen Fotos aktuell und gültig war.
Ich nenne diese Zeit die „soziale Uhrzeit“.

Falls die Personen auf meinen Bildern also „Sommerzeit“ haben, dann soll das auch so in den Angaben in der Bilddatei, den Exif-Daten, berücksichtigt werden.
Und wenn nicht, dann ebenfalls.
Also stelle ich die Uhrzeit in der Kamera im Frühjahr eine Stunde vor und im Herbst wieder zurück.
Das macht keinen Spaß und ist je nach Menge der umzustellenden Kameras (manche könne das ja auch automatisch) manchmal durchaus nervig, aber mir erleichtert das die spätere Zuordnung der Uhrzeit in meinen Bildern. Und es gibt weitere Gründe. Weiterlesen

geschrieben/aktualisiert: / 01. Apr 2019

Hilfe, die Kamera löst nicht aus.

Lesezeit: ca. 6 Minuten

Die Kamera löst nicht aus

„Meine Kamera will nicht fotografieren“, „Ich kann keine Fotos machen.“ oder „Meine Kamera blockiert.“ usw.
Unter den typischen Fragen von Fotoneulingen sind das echte Klassiker.
Natürlich kommen verschiedene Ursachen in Frage, vom leeren Akku bis hin zur vergessenen Speicherkarte.
Der meiner Erfahrung nach häufigste Grund hängt aber mit dem Autofokus zusammen.

In den meisten Kameras, mit denen ich zu tun hatte (und das sind durch die ganzen Jahre mit meinen Fotokursen sehr viele verschiedene Modelle) gibt es eine spezielle Grundeinstellung für den Autofokus.
Diese ist bei der Auslieferung aktiv und wird von Fotoanfängern nur selten geändert.
Mit dieser Funktion soll sichergestellt werden, dass bei einem unerfahrenen Fotografen möglichst nur scharfe Fotos (im Sinne von richtig fokussiert) „rauskommen“.

Weiterlesen

geschrieben/aktualisiert: / 08. Jun 2019

Neue Termine für Fotokurse in Mai, Juni und Juli 2019

Lesezeit: ca. 4 MinutenMeine Grundlagen-Fotokurse werden gerne als Geschenk für Hobbyfotografen gebucht. Und zufriedene Teilnehmer sind eine gute Quelle für Mund-zu-Mund-Propaganda.

Meine Kurse sind deshalb teilweise schon komplett ausgebucht, in anderen werden die Plätze langsam knapp – es ist also höchste Zeit für neue Termine für die Anfänger-Fotokurse.
Vor den neuen Terminen aber zuerst eine kurze Übersichts-Info zu den Kursen (mehr Informationen und Anmeldemöglichkeit jeweils über den Link.)

Der zweitägige Grundlagen-Fotokurs (mein “Klassiker”) findet seit sehr(!) vielen Jahren an den Wochenenden (und manchmal auch unter der Woche) statt und richtet sich an Einsteiger (und Wiedereinsteiger) im Bereich Digitalfotografie.
Dieser Kurs verbindet Fototechnik, Bildgestaltung und ein wenig Bildbearbeitung mit einem Praxisteil auf dem Weltkulturerbe Zeche Zollverein. Er hat mittlerweile viele Nachahmer gefunden. Bei mir gibt es das Original.  ;-)

Der zweite Kurstyp ist der eintägige Intensiv Fotokurs, der sich ebenfalls an Fotoanfänger richtet. Der Inhalt ist im Großen und Ganzen ähnlich zum zweitägigen Kurs. Nur der Praxisteil ist kürzer und findet in direkter Nähe des Schulungsraums am Wissenschaftspark Gelsenkirchen statt.

Noch ganz neu ist der Abendkurs Photoshop für Lightroomer, der sich an die vielen Lightroom Abonnenten richtet, die Photoshop zwar zwangsweise mitbezahlen, aber wegen der Komplexität nicht einsetzen.

Hier folgt die Übersicht über die neuen und die alten Termine:
Weiterlesen

geschrieben/aktualisiert: / 19. Apr 2019

Die Kamera ist hingefallen! Und nun?

Lesezeit: ca. 7 Minuten

Illustration zu: "Die Kamera ist hingefallen! Und nun?"

Die Kamera ist hingefallen! Und nun?

Es passiert schneller als man glaubt — mal einen Moment nicht aufgepasst und Zack! die Kamera liegt plötzlich auf dem Boden. Dann ist natürlich die Sorge groß, das etwas kaputt ging.
Und auch wenn auf den ersten Blick äußerlich nichts schlimmes zu sehen ist, es bleibt ein ungutes Gefühl. Denn nicht immer sieht man die Beschädigungen auf den ersten Blick.
Man sollte deshalb die Kamera nach so einem (Vor-) Fall gründlich überprüfen — nicht nur äußerlich.
Dass sie noch auslöst heißt nicht, dass alles Weiterlesen

geschrieben/aktualisiert: / 19. Apr 2019

Bildverwaltung — Bildauswahl

Lesezeit: ca. 2 Minuten

Illustartion zu Was ich von einer Bildverwaltung erwarte... Bildauswahl

Was ich von einer Bildverwaltung erwarte… Bildauswahl

Vor einigen Wochen habe ich hier im Blog einen Text veröffentlicht, in dem es um meine Erwartung an eine Bildverwaltung geht. (Zum Blogbeitrag)
Es kamen mittlerweile einige Nachfragen und ich wurde gebeten, das doch etwas ausführlicher zu erklären. Damit das nun nicht in eine Textwüste ausartet, habe ich begonnen, mehrere Videos zu dem Thema zu machen. Diese werde ich hier nach und nach veröffentlichen.

Im ersten Film geht es um den ersten, grundlegenden Schritt, die Auswahl derjenigen Bilder, die überhaupt auf dem Rechner bleiben sollen. Denn nur diese Bilder kommen ja später überhaupt in die Verwaltung.

Zur Auswahl gibt es viele verschiedene Vorgehensweisen, aber alle basieren im Endeffekt auf dem Vergleich Weiterlesen

geschrieben/aktualisiert: / 03. Mrz 2019

Lightroom – Bilderordner verwalten

Lesezeit: ca. 2 MinutenDie Ordneransicht in Lightroom ist ein wenig eingeschränkt. Und das führt leider oft zu Missverständnissen.
Bis hin zu der (völlig falschen) Überzeugung, dass man mit LR gar nicht mit Ordnern arbeiten kann.

Und indirekt wird dieser Irrglaube noch dadurch unterstützt, dass Lightroom selber mit seinen „Sammlungen“ eine hervorragende und überlegene Alternative zu Ordnerstrukturen mitbringt.
Diese Sammlungen erlauben eine viel flexiblere Struktur für die Bilder als das mit den klassischen Ordner auf der Festplatte möglich ist.
Aber trotzdem muss man manchmal auf der Ebene der Festplattenordner arbeiten. Und um das etwas zu erleichtern , habe ich einen kleinen Erklärbär-Film zu dem Thema gemacht. (Link weiter unten) Weiterlesen

geschrieben/aktualisiert: / 28. Feb 2019