Wieder da, (m)eine Canon FTb-QL

Illustration zu Canon-FTb QL

Canon FTb-QL

Ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk (das ich mir selber mache) ist frisch eingetroffen.
Eine analoge Spiegelreflexkamera Canon FTb-QL.
Dieses Modell wurde ab 1971 (oder 1970?) hergestellt und 1976 von dem „Opel Kadett der SLRs“, der Canon AE-1 abgelöst. (Den Titel VW-Käfer der SLRs hat sich wohl die Minolta X300 verdient.)

Dies war ab etwa 1984 eine meiner Lieblingskameras, ich habe sie mir damals als armer Student gebraucht gekauft (wenn ich mich recht entsinne für 250,00 DM). Weiterlesen

Warum die Schneefotos manchmal zu dunkel sind

Ilustration zur Belichtungskorrektur

Rechts mit Belichtunsgkorrektur plus eineindrittel

Gestern gab es ja sogar hier bei uns Flachlandtirolern kräftig Schnee. Sogar so viel, dass er tatsächlich für einige Stunden liegen blieb.
Lange genug für einen Spaziergang mit der Kamera.
Doch diese weiße Winterwunderwelt ist ja nicht nur hier eher die Ausnahme.
Und deshalb sind die Belichtungsmesser / -automatiken vieler Kameras darauf nicht eingestellt und führen zu viel zu dunklen Bildern mit dunkelgrauem Schnee. (Was durchaus auch reizvoll sein kann, aber ärgerlich ist, wenn es nicht gewünscht wird)
Und prompt erreichten mich gestern abend einige Fragen, was man dagegen machen kann.
Und das es aktuell schon wieder kräftig schneite und auch heute vermutlich viele Leute Schneefotos machen werden, werde ich jetzt kurz öffentlich darauf antworten. Weiterlesen

/ 12. Dez 2017

Neue Termine für Fotokurse in Januar, Februar, März und April 2018

Weihnachten nähert sich! Und weil meine Kurse gerne als Geschenk für Fotografen gebucht werden,  auch zu Weihnachten, wurde es dringend Zeit für neue Termine für die Anfänger-Fotokurse.
Vor den neuen Terminen aber zuerst eine kurze Übersichts-Info zu den Kursen (mehr Informationen und Anmeldemöglichkeit jeweils über den Link.)

Der zweitägige Grundlagen-Fotokurs (mein „Klassiker“) findet seit sehr vielen(!) Jahren an Wochenenden (und manchmal auch unter der Woche) statt und richtet sich in erster Linie an (Wieder-) Einsteiger im Bereich Digitalfotografie.
Dieser Kurs verbindet Fototechnik, Bildgestaltung und ein wenig Bildbearbeitung mit einem Praxisteil auf dem Weltkulturerbe Zeche Zollverein. Er hat mittlerweile viele Nachahmer gefunden. Bei mir gibt es das Original.  ;-) 

Der zweite Kurstyp ist der eintägige Intensiv Fotokurs, der sich ebenfalls in erster Linie an Fotoanfänger richtet. Der Inhalt ist im Großen und Ganzen ähnlich zum zweitägigen Kurs. Nur der Praxisteil ist kürzer und findet in direkter Nähe des Schulungsraums am Wissenschaftspark Gelsenkirchen statt.

Hier die neuen Termine: Weiterlesen

/ 09. Dez 2017

Autofokus oder manuelles Fokussieren oder …

Illustration zu Autofokusmessfelder FTR und Back-Button-Focus

Autofokusmessfelder

oder: „Der (zweit-) wichtigste Knopf an Deiner Kamera.

Neben dem Thema Belichtung (bei dem es ja auch immer mal wieder um die Frage „Automatisch oder manuell?“ geht) ist das richtige Scharfstellen, die richtige Fokussierung, eine der wichtigsten Einstellungen beim Fotografieren.

Wenn ein Bild falsch fokussiert wird, ist es unscharf.
Das ist trivial! Aber ärgerlich.
Sehr ärgerlich!
Denn in den meisten Fällen ist die Unschärfe noch viel schlimmer als eine falsche Belichtung.
Das falsch belichtet Bild kann man im Nachhinein ja oft noch ein wenig an die eigenen Wünsche anpassen. Gerade wenn man mit RAW fotografiert, ist in der Ausarbeitung, Interpretation, oft noch was drin. Das Bild wird dann evtl. nicht optimal, aber man kann zumindest etwas erkennen.
Ein unscharfes Bild ist dagegen fast immer unrettbar verloren.  Weiterlesen

/ 08. Dez 2017

Was kommt zuerst? Blende? Belichtungszeit? ISO?

Illustration Pseudosolarisation zum Thema Belichtungseinstellung Für viele ist es beim Fotografieren lernen schwierig, zu entscheiden, in welcher Reihenfolge sie bei der Belichtungseinstellung vorgehen.
Was stellt man zuerst ein?
Die Blende?
Die Belichtungszeit?
Die Empfindlichkeit in ISO?
Mit welcher Einstellung fängt man an?

Es geht bei der Belichtung ja nicht nur darum, die Helligkeit des Bildes festzulegen. Vielmehr spielt auch der Einfluss der einzelnen Werte auf die Bildgestaltung bei den Überlegungen eine wichtige Rolle.

Verwackelt, verwischt, Schärfentiefe, Mitzieher, Freistellen, Rauschen – für den Einsteiger ist das zu Anfang ziemlich unübersichtlich. Und wer sich nicht von der Vollautomatik oder den Szenenprogrammen trennt, wird die Übersicht auch nicht so schnell gewinnen. Weiterlesen

/ 08. Nov 2017

Meine besten Fototipps für Anfänger …

.. vor Notre-Dame , hinter Notre-Dame,und auch links von Notre-Dame

Mein wichtigster Fototipp für Einsteiger: „Lerne möglichst schnell die Grundlagen, speziell rund um das Thema Belichtung.“

Viele Anfänger fragen in den diversen Foren und sozialen Netzwerken nach einzelnen Tipps für bessere Fotos.
Das liegt ja auch nahe. Fotografieren können die Kameras doch schliesslich vollautomatisch, da kann das alles eigentlich nicht sooo schwierig sein. Ein paar Fototipps und dann sollte es schon klappen.

Und solche Tipps sind tatsächlich als kleine Ratgeber manchmal sehr hilfreich. Auch für totale Anfänger gibt es gute Tipps.
Aber die meisten sind doch eher für diejenigen sinnvoll, die sich schon auf den Weg gemacht haben, das Fotografieren zu lernen. (Das gilt natürlich auch für den einen oder anderen Beitrag hier in meinem Blog.)

Weiterlesen

/ 11. Dez 2017

Hilfe, meine Fotos werden zu hell/zu dunkel!

Illustration zum Schalter der Belichtungskorrektur an einer Canon DSLR

Schalter zur Belichtungskorrektur an einer Canon DSLR

oder: Die wichtigste Einstellung, die Du an deinem Fotoapparat kennen solltest!
Gerade Anfänger wissen oft nicht, was sie am Fotoapparat überhaupt selber einstellen sollen und wovon sie (zumindest zu Anfang) besser die Finger lassen sollten.
Die modernen Kameras bieten ja sehr viele Eingriffsmöglichkeiten, da juckt es dann natürlich manchmal schon in den Fingern, etwas auszuprobieren.
Aber wenn man das planlos macht, muss man schon verdammt viel Glück haben, wenn dabei etwas sinnvolles passieren soll.
Auf der anderen Seite wäre es falsch, alles zu schlucken, was die Kamera so macht. Manchmal sind trotz (wegen?) aller Automatiken hilfreiche Eingriffe durch den Fotografen nötig.
Deshalb gebe ich Dir hier im Blog nach und nach einige kurze Tipps und erkläre Dir, was für Dich zu Anfang wirklich wichtig sein könnte.
Eines der größten Problem ist die Belichtung, die die Helligkeit der Bilder beeinflusst. Die Kameras werden in dieser Hinsicht zwar immer aufwändiger mit immer mehr Automatiken. Aber trotzdem gibt es machmal Bilder, deren Helligkeit anders ist als gewünscht, die zu hell oder zu dunkel sind.
Was kann man dann machen?

Weiterlesen

/ 11. Dez 2017

Wie hängen Bildkreis, Sensorgröße und Verwackeln zusammen?

(19.02.2017 frisch überarbeitet) Ich habe wieder eine Antwort auf eine Leserfrage in meinem kostenlosen Fotolehrgang im Internet veröffentlicht. Es geht dabei um die unterschiedlichen Objektivtypen, unterschiedlichen Sensorgrößen und ihre Auswirkung auf das Problem des Verwackelns.
Hier eine kurze Zusammenfassung, den Link zur langen Version gibt es am Ende des Textes.

  • Objektive für unterschiedliche Film- oder Sensorformate müssen für den jeweiligen Zweck einen ausreichend großen Bereich, den sogenannten Bildkreis ausleuchten.
  • Je kleiner der jeweilige Sensor, desto kleiner darf der Bildkreis sein.
  • Ist der Bildkreis groß, kann das Objektiv natürlich auch an einer Kamera mit kleineren Sensor verwendet werden (wenn es mechanisch passt).
  • Umgekehrt führt das Objektiv mit kleinerem Bildkreis am großen Sensor dagegen zu Abschattungen an den Bildrändern, das Objketiv vignettiert.
Illustration zum Thema Bildkreis

Das kreisrunde Objektiv erzeugt einen kreisrunden Bildkreis.

Weiterlesen

/ 11. Sep 2017

die Woche … (1749)

Einiges aus dem Bereich „Ideen, Bilder, Links, etc.“ der letzten Woche, das noch erwähnt werden sollte. Und sei es nur, damit ich es nicht vergesse. ;-) 
Heute morgen war viel Schnee zu schippen, deshalb ein wenig verspätet.

Das Weiße muss da weg ….

Lightroom Alternativen

Boris Nienke (Podcast „Happy Shooting“) beschäftigt sich in seinem Blog seit einiger Zeit damit, Alternativen zu Lightroom zu finden. Und da er ähnliche Ansprüche zu haben scheint wie ich, passen mir seine Beurteilungen ganz gut.  Weiterlesen

/ 14. Dez 2017

die Woche … (1748)

Einiges aus dem Bereich „Ideen, Bilder, Links, etc.“ der letzten Woche, das noch erwähnt werden sollte. Und sei es nur, damit ich es nicht vergesse. ;-) 
Heute morgen war viel zu tun, deshalb etwas verspätet.


Wie lange wird meine Kamera noch durchhalten?

Bei der Beantwortung dieser Frage spielt der Verschluss eine wichtige Rolle. Auf dieser Seite gibnt es Informationen dazu, wieviel Auslösungen man erwarten und wie man bei einzelnen Kameratypen die Anzahl der Auslösungen feststellen kann. Weiterlesen

/ 05. Dez 2017

Viele Fotos mit Lightroom gleichzeitig umbenennen

Heute stieß ich bei Facebook auf die Frage, wie man in Lightroom größere Gruppen von Bildern umbenennen kann.
Das ist eigentlich gar nicht so schwer, aber man muss halt doch wissen, wie man einsteigt.
Hier findest Du eine knappe Anleitung in Textform und am Ende dieses Artikels ist ein Link zu einem kurzen Film, in dem ich das Vorgehen erkläre.

Wichtig:
Du solltest wenn Deine Fotos in Lightroom sind, diese  dann auch besser nur mit LR umbenennen (oder in andere Ordner verschieben etc.), damit die Datenbank die Bilder nicht aus dem Auge verliert.
Im Fall der Fälle könntest Du sie zwar wieder zurück-zuordnen, aber die Arbeit kannst Du Dir auch sparen.
Und überlege Dir genau, ob das Umbenennen überhaupt nötig ist. Zum Finden der Fotos ist in Lightroom ein „sprechender“ Dateiname eigentlich völlig unnötig.
Bei Kameras mit vierstelliger Dateizählung (z.B. img_0001.jpg) kann es aber nach den ersten zehntausend Bildern durchaus interessant sein, die Bildnamen anzupassen, um Doppler im Dateisystem zu vermeiden Weiterlesen

/ 05. Dez 2017

die Woche … (1747)

Einiges aus dem Bereich „Ideen, Bilder, Links, etc.“ der letzten Woche, das noch erwähnt werden sollte. Und sei es nur, damit ich es nicht vergesse. ;-) 

Blaue Ausstellung

Schottland

Martin Parr ist seit vielen Jahren einer meiner Lieblingsfotografen.
Das erste Mal bin ich Mitte der 80iger Jahre auf seine Bilder gestoßen und seitdem begleiten sie mich. Jedesmal, wenn ich Bilder von ihm sehe, ist es ein bisschen so, als würde ich alte Bekannte wieder treffen. Auch dann, wenn ich das spezielle Bild vorher noch nie gesehen habe. Weiterlesen

/ 28. Nov 2017