Archiv der Kategorie: Streetphtography

die Woche … (1803)

Lesezeit: ca. 2 Minuten
Illustration: Am Deich © Tom! Striewisch

Nur zur Illustration, nicht aus der neuen Kamera. 

Letzte Woche kam eine neue Kamera ins Haus (mehr bald hier). Da war ich natürlich mehr mit Kennenlernen und Ausprobieren beschäftigt und deshalb auch ein bisschen weniger online unterwegs.

Und neben der einen oder anderen Routinesache auf meinem Schreibtisch musste ich den Gestaltungsworkshop vom letzten Wochenende vorbereiten. 

Also hatte ich deutlich weniger Zeit fürs Rumstöbern im Internet.
Aber ein paar Texte und Videos sind mir in der weiten Welt des Internet in der letzten Woche dann doch noch aufgefallen. Und die möchte ich hier festhalten.
Weiterlesen

geschrieben/aktualisiert: / 24. Jan 2018

die Woche … (1749)

Lesezeit: ca. 1 Minute

Einiges aus dem Bereich „Ideen, Bilder, Links, etc.“ der letzten Woche, das noch erwähnt werden sollte. Und sei es nur, damit ich es nicht vergesse. ;-) 
Heute morgen war viel Schnee zu schippen, deshalb ein wenig verspätet.

Das Weiße muss da weg ….

Lightroom Alternativen

Boris Nienke (Podcast „Happy Shooting“) beschäftigt sich in seinem Blog seit einiger Zeit damit, Alternativen zu Lightroom zu finden. Und da er ähnliche Ansprüche zu haben scheint wie ich, passen mir seine Beurteilungen ganz gut.  Weiterlesen

geschrieben/aktualisiert: / 18. Dez 2017

die Woche … (1748)

Lesezeit: ca. 2 Minuten

Einiges aus dem Bereich „Ideen, Bilder, Links, etc.“ der letzten Woche, das noch erwähnt werden sollte. Und sei es nur, damit ich es nicht vergesse. ;-) 
Heute morgen war viel zu tun, deshalb etwas verspätet.


Wie lange wird meine Kamera noch durchhalten?

Bei der Beantwortung dieser Frage spielt der Verschluss eine wichtige Rolle. Auf dieser Seite gibnt es Informationen dazu, wieviel Auslösungen man erwarten und wie man bei einzelnen Kameratypen die Anzahl der Auslösungen feststellen kann. Weiterlesen

geschrieben/aktualisiert: / 05. Dez 2017

die Woche … (1747)

Lesezeit: ca. 2 Minuten

Einiges aus dem Bereich „Ideen, Bilder, Links, etc.“ der letzten Woche, das noch erwähnt werden sollte. Und sei es nur, damit ich es nicht vergesse. ;-) 

Blaue Ausstellung

Schottland

Martin Parr ist seit vielen Jahren einer meiner Lieblingsfotografen.
Das erste Mal bin ich Mitte der 80iger Jahre auf seine Bilder gestoßen und seitdem begleiten sie mich. Jedesmal, wenn ich Bilder von ihm sehe, ist es ein bisschen so, als würde ich alte Bekannte wieder treffen. Auch dann, wenn ich das spezielle Bild vorher noch nie gesehen habe. Weiterlesen

geschrieben/aktualisiert: / 28. Nov 2017

die Woche … (1742)

Lesezeit: ca. 2 Minuten

Einige Ideen, Bilder und Links der letzten Woche, die noch erwähnt werden sollten, und sei es nur, damit ich sie nicht vergesse. ;-)

... mit dem Papst

… und der Papst


Viel Geduld

Der Fotograf Stefan Draschan hat anscheinend viel Zeit in Museen zugebracht und dabei verschiedene Projekte fotografiert.
Ganz großartig finde ich die Idee hinter seiner  Serie „People matching Artworks“ mit Aufnahmen von Kunstwerken und Museumsbesuchern, die zu diesen Gemälden passen. Weiterlesen

geschrieben/aktualisiert: / 27. Okt 2017

die Woche … (1741)

Lesezeit: ca. 3 Minuten

Einige Ideen, Bilder und Links der letzten Woche, die noch erwähnt werden sollten, und sei es nur, damit ich sie nicht vergesse. ;-)

Illustration Zeche Zollverein

Zeche Zollverein


Analoge Bildbearbeitung

Ich werde ja häufig mit Äußerungen wie  „Analog waren die Bilder unbearbeitet“ konfrontiert. Diese Bilderreihe früher Bildbearbeitungen zeigt recht deutlich, dass das nicht stimmt.

Es gab quasi von Anfang an Bearbeitungen und Eingriffe. Zum Teil aus technischen Gründen, weil die Lichtsituation eine einzelnen Belichtung nicht ausreichte (frühes „HDR“), als auch aus inhaltlichen Gründen, so wie hier.
Weiterlesen

geschrieben/aktualisiert: / 17. Okt 2017

Besuch der „Street“-Ausstellung Observations 2017

Lesezeit: ca. 2 Minuten
Illustration zum Artikel über die Ausstellung "Observations 2017 in Iserlohn"

Plakat zur Ausstellunsgreihe Observations 2017 in Iserlohn

Das Wetter soll zum Wochenende hin durchwachsen werden, deshalb hier noch schnell ein Ausflugstipp für Streetphotographer und Interessierte.
[Und wer ist das heutzutage nicht? ;-)]

In Iserlohn läuft seit dem letzten Wochenende (Eröffnung war am 14.07.2017) die Ausstellungsreihe „Observations 2017“.
An insgesamt 6 (plus 1) Standorten in und um Iserlohn werden Fotografien aus dem Genre Street gezeigt.
Dabei handelt es sich durchweg um aktuelle Arbeiten aus ganz unterschiedlichen Bereichen des Genres.

So sind Bilder zu sehen, die im Rahmen des VIA!-Projektes des Goethe-Institues Italien(?) entstanden. An anderen Ausstellungsorten werden die Aufnahmen der Fotografen-Gruppen „Observe Collective„, „EyeGoBananas“ und „Full Frontal Flash Collective“ Auch der Foto Club der VHS Iserlohn zeigt seine Bilder in dem Rahmen der u sehen.
Die schon 2014 für einige Stunden präsentierte Ausstellung „Under Construction“ hängt OpenAir am Fritz-Kühn-Platz in direkter Nähe des „Luftschutzstollen Altstadt“, der ebenfalls Bilder beherbergt. Weiterlesen

geschrieben/aktualisiert: / 25. Jul 2017

Entfernung einstellen – mal anders (Zonenfokus)

Lesezeit: ca. 5 Minuten
Illustration Schärfentiefenskala Rollei 35TE

Die Schärfentiefenskala an einer Rollei 35TE

(Überarbeitet Mai 2019) Hier nun die schon vor zwei Wochen angekündigte Fortsetzung meines Beitrags „Entfernung messen“ — der Zonenfokus.

Die Werbung zu den aktuellen Kameras überschlägt sich ja seit einigen Jahren regelrecht mit Angaben zur Anzahl der Autofokusmessfelder und den Hinweisen auf die Geschwindigkeit der Fokussierung. (Teilweise sogar mit nicht ganz sauberen Tricks, siehe auch meinen Beitrag zum „Schnellsten Autofokus von Gelsenkirchen„)
Das erweckt so ein bisschen den Eindruck, als wären Fotografen in der Vor-AF-Zeit entweder begnadete Fokuszauberer oder einfach nur vom Glück geküsst gewesen, anders kann man damals ja wohl nicht zu Weiterlesen

geschrieben/aktualisiert: / 16. Mai 2019

Warum geht da niemand hin?

Lesezeit: ca. 2 Minuten
Illustration zu Ausstellung Erich Grisar

Ausstellung Erich Grisar

Im Ruhrmuseum (auf Zeche Zollverein) gibt es eine sehr interessante Ausstellung mit Fotos von Erich Grisar. Dieser Fotograf, Schriftsteller und Journalist hat in einer nur einige Jahre langen Phase zum Ende der 20iger Jahre des letzten Jahrhunderts das Leben der Menschen im Ruhrgebiet (mit einem Schwerpunkt auf Dortmund) fotografiert.
Das ganze geschah begleitend zu Texten, die er zu der Zeit schrieb und die einige Zeit später unter den Nazis zum Teil verboten wurden.
Seine Themen kreisten um den Bereich der Arbeit und der Arbeiter. Und auch aufgrund  seiner persönlichen Herkunft könnte man ihn der Bewegung der Arbeiterfotografie zuordnen. (Heute würde er wohl unter Dokumentarfotografie und dem modischen Begriff „Streetphotography“ verortet.) Weiterlesen

geschrieben/aktualisiert: / 22. Jun 2016

Karneval im Ruhrgebiet

Lesezeit: ca. 1 Minute

Karneval im Ruhrgebiet

Da habe ich mir extra keinen Fotokurs auf den Rosenmontag gelegt und dann fällt der Zug in Essen aus. Also muss jetzt ein Foto vom Vorortzug vom letzten Sonntag den Beweis antreten, das man im Ruhrgebiet durchaus auch Karneval kann. ;-)

geschrieben/aktualisiert: / 12. Feb 2016

diese Woche … (1519)

Lesezeit: ca. 2 Minuten
Der "Central Park" von Frohnhausen

Der „Central Park“ von Frohnhausen

Dank der Renovierungsarbeiten, die mich auch noch einige Wochen beschäftigen werden, ist nur wenig „ersurftes“ angefallen. Dafür habe ich einen Haufen Macken an den Händen.
Für mein heutiges „Sonntagsbild“ musste ich auf den „Frühling nebenan“ zurückgreifen. Wenn ich hoffentlich bald mal etwas mehr Zeit habe, werde ich mich mit diesem kleinen Park nebenan vielleicht etwas intensiver fotografisch beschäftigen. Könnte ein interessantes Thema werden.

Die nächsten Tage soll es heiß werden, deshalb beginne ich  jetzt mit einem Thema  zum abkühlen.
Weiterlesen

geschrieben/aktualisiert: / 18. Sep 2017

diese Woche … (1518)

Lesezeit: ca. 3 Minuten
Synch

Synch

Was in der letzten Woche alles liegen blieb:

Das ist ein ganz besonderer Selfiestick, den die Künstler Justin Crowe and Aric Snee da gebaut haben. Tolle Idee, muss ich mit dem Arm meines Blitztestopfers (Schaufensterpuppe) direkt mal nacharmen(!). Aber ich werde eine linke Hand nehmen, für den imaginären Fotografen (einen typischen Rechtshänder vorausgesetzt) würde es ja schwierig, solch ein Foto zu schießen.
Mir gefällt die Idee, mit der die beiden Künstler hier die Idee der allgegenwärtigen Selbstinszenierung karikieren. Weiterlesen

geschrieben/aktualisiert:

diese Woche … (1517)

Lesezeit: ca. 2 Minuten
Zebrarot

Wochenbild: Zebrarot

Was in der letzten Woche alles liegen blieb:

Auf Bilder von Peter Dareth Evans, die er in einer amrikanischen Kleinstadt Aufnahme, habe ich ja schon einmal hingewiesen. Sie gefallen mir in Ihrer Farbigkeit und Klarheit sehr gut.
Ich finde es auch spannend, dass die Bilder zeigen, dass man auch (gerade?) in „nichtststädtischem“ Umfeld solche Aufnahmen realisieren kann.
Der Fotograf hat seine Website mittlerweile mit einer neuen Bilderserie aus einer nordamerikanischen Kleinstadt erweitert, die ebenfalls sehr sehenswert ist.
Ob man dafür unbedingt eine Fuji braucht (die ich auch sehr mag) lass ich aber mal offen. ;-)
Weiterlesen

geschrieben/aktualisiert: / 18. Sep 2017

diese Woche … (1515)

Lesezeit: ca. 3 Minuten
Raster

Raster

Die Osterferien sind vorbei, mal schauen, was in den zwei Wochen alles liegen blieb:

Beginnen wir mit einer Fotoausstellung in Madrid. Die dort gezeigten Aufnahmen von Garry Winogrand (Streetphotography) kann man sich noch bis zum 03.05 vor Ort in Madrid in voller Pracht ansehen. Aber auch zuhause am Computermonitor bewundern. Denn zu der Ausstellung gibt es einen virtuellen Rundgang, der um (leider spanisch) gesprochene Hinweise zu einzelnen Stationen und einige Bilder in größerer Ansicht ergänzt wurde. Klasse, ich mag die Bilder von Gary Winogrand und einer meiner Lieblingsbereiche in der Fotografie sind Kugelpanoramen. Und hier kommt beides zusammen: Weiterlesen

geschrieben/aktualisiert: / 18. Sep 2017

diese Woche … (1513)

Lesezeit: ca. 3 Minuten
click

click

Was diese Woche noch liegen blieb:

Ich habe nie tiefergehend drüber nachgedacht, aber eigentlich ist es ja klar, das Weltraumteleskop Hubble muss tatsächlich farbenblind sein. Es ist ja zuerst einmal „nur“ eine (natürlich sehr spezielle) Digitalkamera. Und deren Sensoren können üblicherweise die Farbe im Motiv nicht erkennen.
Natürlich gibt es trotzdem digitale Farbfotografien, man wendet einfach einen „kleinen“ Trick an. Das Ergebnis ist dann zwar nicht 100%ig wissenschaftlich korrekt, reicht aber bei normalen Fotos in der Regel aus.
Das Problem mit den „farbenblinden Sensoren gibt es aber nicht nur bei den kleineren Digitalkameras, die wir verwenden, sondern auch Hubble ist farbenblind. Weiterlesen

geschrieben/aktualisiert: / 18. Sep 2017