FotoTV wird 10!

Wow, was die Zeit vergeht!
Ich weiß noch, wie Marc (der FotoTV-Gründer) und ich uns damals im Unperfekthaus in Essen getroffen haben. Wenn ich mich recht erinnere, gab es FotoTV zu dem Zeitpunkt noch gar nicht offiziell.
Die Idee des „Internetsenders“ speziell für Fotointeressierte fand ich gut, aber auch recht mutig. ;-)
Im März 2007 entstand dann aber auch schon mein erster Film mit dem FotoTV-Team, natürlich zum Thema Kugelpanorama, das fortan den Schwerpunkt meiner Beiträge bilden sollte.

Einige Jahre vorher war ich bereits an einer umfangreichen DVD-Produktion zum „Fotografieren Lernen“ hinter und vor der Kamera beteiligt, deshalb war ich schon etwas intensiver mit dem Thema Video vertraut. Bei der DVD-Produktion war alles sehr steif und durchgeplant, mit festen Texten, „Schauspielern“ und „Regisseuren“ und…
Bei meinem ersten FotoTV Film hiess es dagegen: „Mach mal!“. Und so habe ich nach zwei kurzen Probeläufen quasi zwanzig Minuten „durchgemacht“. Zwar mit Pausen (ich musste auf den Rechner warten, war ja erst 2007), aber ohne Unterbrechung habe ich erklärt, wie man mit den damaligen Werkzeugen ein Kugelpanorama am Rechner stitcht.
Ich hätte nie gedacht, dass das so toll klappt, aber alles war super. Und die Authentizität wird so natürlich gesteigert, es wirkt einfach echter, wenn es nicht die 100ste Wiederholung der gleichen Szene ist.

Das eher unkonventionelle Vorgehen bei FotoTV zeigte sich danach immer wieder. Bei der Photkina 2008 muss es gewesen sein, dass mich Marc, den ich auf der Messe im Vorbeigehen an der FotoTV-Bühne grüßte, ansprach, ob ich nicht Lust auf einen spontanen Vortrag hätte. Ein Fotograf hatte für den nächsten Tag abgesagt.
Es war also noch genügend Zeit, am Abend die nötigen Utensilien zusammenzusuchen, um am nächsten Tag dann Kugelpanoramafotografie (und -bearbeitung) live auf der Bühne zu präsentieren. Hat viel Spaß gemacht.

Marc auf der Photokina, Ausschnitt aus der Virtuellen Tour

Und da lag es nahe, dass einige Jahre später die große FotoTV-Bühne auf der Photokina auch wieder für Filme genutzt wurde.
Diesmal ging es um die Aufnahme virtueller Touren (Photokinastichwort: VR) und deren Wiedergabe mit Verknüpfungen etc. Die entstandene virtuelle Tour (inkl. gehandicaptem Marc) findet ihr hier.

Und wer einen etwas unkonventionellen Blick ins Studio und mehr bei FotoTV werfen will, folge diesem Link zu einem Kugelpanoramavideo bei Youtube. (Am besten am Tablet oder Smartphone in der YoutubeApp ansehen, sonst funktioniert die Interaktivität evtl. nicht richtig.)

Vermutlich habe ich jetzt die Hälfte der Leser bereits verloren, also genug in Erinnerungen geschwelgt.

Muss man ein FotoTV Abo machen?

Ehrliche Frage, ehrliche Antwort: es kommt darauf an …
Die Menschen sind unterschiedlich und manche Leute lernen am besten, indem sie Informationen lesen. Andere brauche die Live-Fragemöglichkeit eines Workshops.
Und die Zuschauerzahlen bei Youtube zeigt, dass es auch ganz viele gibt, die gerne das Medium Film zum Lernen nutzen.
Aber warum dann FotoTV und nicht Youtube?

Qualität der Beiträge

Der Vorteil von FotoTV liegt da ganz sicher auch in der redaktionellen Auswahl und Betreuung, die für die Qualität mitverantwortlich ist. Und das ist wichtig.
Bei Youtube fühlt sich seit einigen Jahren ein jeder, der „unfallfrei eine Kamera von rechts nach links tragen kann“, berufen, aus seinen Erfahrungen als „Profifotograf“ zu berichten und vermeintliche Tipps zu geben.
Während sich der erfahrene Fotograf dann bei der Betrachtung dieser Videos nach einigen Sätzen nur kopfschüttelnd abwendet, ist es für den Anfänger viel schwieriger, die Richtigkeit und Relevanz der in den Videos vermittelten Informationen einzuordnen. Unter den Einäugigen ist der Blinde halt immer noch König und es dauert, bis man genug gelernt hat, um die fotografischen Quacksalber zu erkennen. 
Bei FotoTV ist es im Gegensatz keine One-Man-Show (maximal plus Freund, der die Videokamera festhält) aus dem Hinterzimmer oder Stadtpark, sondern ein Dreh mit meist mehreren „fotoaffinen“ FotoTV Mitarbeitern. Da fallen die Fehler und Schwächen der Präsentation im Dreh schnell auf.

Vielfalt

Ich denke, dass gerade mein Thema „Kugelpanorama und mehr“ ganz gut zeigt, was ich bei FotoTV schätze: es gibt dort auch Platz für Randthemen. Und das nicht erst, wenn der „Standard“ irgendwann abgearbeitet ist, sondern bereits von Anfang an.
Das gilt auch für den Teil des Programms von FotoTV, den ich persönlich am meisten schätze, die Berichte über und die Interviews mit Fotografen und Personen aus dem Fotoumfeld.

Wer mir bis hierhin gefolgt ist, soll nicht ganz leer ausgehe. Es gibt aktuell ein tolles Angebot bei FotoTV, folge einfach dem Link. Darüber kannst Du Dir auch einige der Filme kostenlos ansehen. (Such mal nach mir…)
BTW: Um der journalistischen Transparenz genüge zu tun, sei verraten, dass ich tatsächlich nix bekomme für diesen Text. Aber ich bin zur Geburtstagsparty eingeladen geworden.
Ich kann nur leider nicht.

/ 05. Mai 2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.