Welches Objektiv für Fashionblogger?

Abbildung eines langbrennweitigen Zoomobjektives

Braucht man wirklich so ein großes Objektiv als Fashionblogger?

Am Wochenende erreichte mich die Frage eines Lesers meines „Fotolehrgang im Internet„. Er ist ein angehender Fashionblogger und möchte wissen, wie er mit seiner Canon 750D DSLR starke Unschärfen im Bildhintergrund erreichen kann.
Reicht dafür ein 50mm 1.8(*)?
Oder benötigt man was anderes.
Er hat nicht viel Geld und deshalb habe ich  das ganze mal etwas aufgedröselt und im Fragenbereich des Fotolehrgangs ausführlicher beantwortet.
Einige der Tipps sind aber vielleicht auch allgemein interessant, deshalb fasse ich diese hier zusammen.

Das größte Optimierungspotential befindet sich in der Fotografie in der Regel drei Zentimeter hinter dem Sucher. „Equipment“ dagegen hilft oft nur bei sehr konkreten Problemen.
Und mit etwas Kreativität und ein bisschen Überlegung kommt man gelegentlich zu alternativen und manchmal auch besseren Lösungswegen.
Sehen wir uns im Folgenden mal die Möglichkeiten an.

Weiterlesen

/ 15. Nov 2016

Markttag in VR

Kugelpanorama (VR) des Ehrenzeller Platzes in stereographischer Projektion

Kugelpanorama (VR) des Ehrenzeller Platzes in stereographischer Projektion

Auf dem Ehrenzeller Platz findet einmal in der Woche ein Markt statt. Klein, aber besser als nichts.
Im Rahmen meines Projekts Essen-360grad.de habe ich auch diesen Platz dokumentiert und das Panorama jetzt überarbeitet und wieder neu veröffentlicht.
Zum Panorama Ehrenzeller Platz

Tiegelgussdenkmal in VR

Illustration Kugelpanorama Tiegelgussdenkmal

Das Tiegelgussdenkmal als stereographische Projektion eines Kugelpanoramas

Ich war mal wieder fleissig und habe auf Essen-360grad ein weiteres „altes“ (2009) Kugelpanorama wiederveröffentlicht. Diesmal handelt es sich um das Tiegelgussdenkmal in Essen-Altendorf.
Mitten im ehemaligen Krupprevier in Essen, nur eine Katzensprung von der neuen Thyssen-Krupp Hauptverwaltung entfernt und unweit des Krupp Stammhauses liegt das Tiegelgussdenkmal aus den 1950iger Jahren. Weiterlesen

Nicht vergessen: Uhrzeit umstellen, auch in der Kamera

Sommerzeit

Alle halbe Jahr ist es soweit, die Uhr wird vor- oder, so wie jetzt, zurückgedreht. Ich verwende an meiner Kamera immer und grundsätzlich die „soziale Uhrzeit“. Damit bezeichne ich die für die Menschen auf meine Bildern gültige Uhrzeit.
Und wenn es in dem Leben dieser Menschen Sommerzeit gibt, dann wird meine Kamera eben entsprechend eingestellt.
Und auch, wenn es soweit ist, wieder zurück.
Ist manchmal nervig, erleichtert mir aber die Zuordnung der Uhrzeit in meinen Bildern.

Kugelpanoramen und VR aus Essen

Ilustration aus dem Aqualand

Das Aqualand ist ein gigantisches Graffiti in einem Tunnel unter der Essener Teufelsbrücke.

Schon seit über 10 Jahren gibt es Essen-360grad.de, meine Website mit Kugelpanoramen und VR aus dem Essener Stadtgebiet. Viele Panoramen habe ich dort über die Jahre veröffenlticht, aber in den letzten Jahren habe ich die Seite etwas arg stiefmütterlich behandelt.
Speziell die Wiedergabe der Panoramen mit dem Smartphone/Tablet war etwas problematisch. Und das ganze Design war auch nicht gerade „responisve“, was einen größeren Umbau nötig machte.

Frisch überarbeitet

Das habe ich jetzt geändert, das Grundgerüst der Seite ist komplett überarbeitet und die ersten Panoramen sind jetzt auch smartphonekompatibel. Nach und nach werde ich das alte Material auch überarbeiten.

Und zur Feier des Tages gibt es auch einen ganz neuen „Streetwalk“ durch das Aqualand.
Der Graffitikünstler Pascal Maßbaum hat seit dem Sommer den Tunnel unter der Teufelsbrücke in ein begehbares Unterwasserparadies verwandelt, das heute eingeweiht wird.
Ich habe in den letzen Tagen in dem Tunnel verschiedene Panoramen aufgenommen, hier im Bild der Link zum virtuellen Rundgang durch das Aqualand

aqualand_01_vg_600

Aktualisierungen im Fotolehrgang im Internet

Olympus

Eine Illustration. ;-)

Ich war in den letzten beiden Tagen fleißig und habe ein paar „olle Möhrchen“ aus dem Bereich der Notizen in meinem „Fotolehrgang im Internet“ an die Smartphonezeit angepasst. Die Rubrik „Notizen“ war damals, als ich mit diesen Kommentaren im Fotolehrgang anfing, quasi der Vorläufer dieses Blogs hier, in dem ich heute diesen Text hier schreibe. Aber im Jahr 1998 hat halt noch niemand an Blogs oder ähnliches gedacht (zumindest ich nicht). Und auch nicht an Smartphones.
Man war ja damals schon froh, dass man, statt faxen zu machen, nun auch mal eine Email verschicken konnte. Und die manchmal auch ankam und gelesen wurde ;-)
Und es war in manchen Kreisen durchaus schick, kein Handy zu haben. An Smartphones und allzeit „online“ hat da kaum jemand gedacht. Deshalb waren die Seiten des Fotolehrgangs von der Gestaltung her nur auf einen Monitor abgestimmt.  Doch die Zeiten ändern sich, ich hoffe, die Wiedergabe klappt jetzt auch am Smartphone besser. (Demnächst werden auch noch  weitere Seiten angepasst.)

Inhaltlich habe ich auch das eine oder andere etwas überarbeitet und aktualisiert. Manches konnte so bleiben, wie es war. Undr auch einige thematisch von der Entwicklung der Technik mittlerweile überholte Seiten bleiben drin.
Es wird sich zwar heutzutage z.B. niemand mehr für einen Vergleich Kleinbild/APS interessieren, aber für mich ist das so ein Stück persönlicher Zeitgeschichte. Das ungeliebte  APS-Format war damals einer der Gründe für mich, überhaupt mit dem „Fotolehrgang im Internet“ anzufangen.
Wenn ich geahnt hätte, was sich daraus entwickelt… ;-)

Weiterlesen

Schärfentieferechner aktualisiert

Den Schärfentieferechner auf meiner  Website zur Fotoschule-Ruhr habe ich überarbeitet und aktualisiert und für µft-Kameras (Micro-Four-Thirds, also in erster Linie Kameras von Olympus und Panasonic) erweitert. Das ist in erster Linie ein Funktionsanpassung und Erweiterung; die Ergebnisse sind natürlich weiterhin dieselben, denn die Physik hat sich nicht geändert. ;-)
Und als nächstes sind die Rechner im „Fotolehrgang im Internet“ dran.

Ausstellungseröffnung „Die 80er im Ruhrgebiet“

Ausstellungseröffnung drinnen und draußen

Ausstellungseröffnung – drinnen und draußen

Ein Heimspiel! (Und das gleich im doppelten Sinn.)
Knapp 10 Minuten Fußweg von zuhause einmal quer durch den Stadtteil und ich bin (mit meiner charmanten Begleitung) in der Galerie „Clowns & Pferde“ in Essen-Frohnhausen.
Essen Frohnhausen?
Das ist eigentlich nicht der Ort, an dem man auf den ersten Blick große Kunst erwarten würde.
Aber das täuscht. Neben diversen Ateliers und Proberäumen gibt es hier auch eine zwar kleine, aber sehr rege Galerie namens „Clowns und Pferde“.
Die Galeristin Bianca Wickinghoff zeigt dort wechselnde Ausstellungen aus vielen Bereichen der zeitgenössischen Kunst und so natürlich auch aus dem Spektrum der Fotografie.
Vorgestern, am Freitagabend, wurde dort die Fotoausstellung „Die 80er im Ruhrgebiet“ eröffnet.   Weiterlesen

/ 11. Okt 2016

Neuer Termin für den Kurs „Blitzlicht“

KompaktblitzgerätIn der jetzt beginnenden dunklen Jahreszeit spielt der Blitz beim Fotografieren eine große Rolle. Und so ein Blitz ist auch ein beliebtes Geschenk für Fotografen, gerade zu Weihnachten.
Aber viele, nicht nur Anfänger, haben Angst vorm Blitzen.
Und das nicht ganz zu unrecht, denn da kommen manchmal schon wirklich grauenvolle Bilder raus.
„Rote Augen“ sind  da noch das kleinste Problem, vorne tummeln sich überblitzte weiße Geister, weiter hinten versäuft dagegen alles im Schwarz.
Doch das muss nicht sein.
Mit etwas Wissen und erfahrener Anleitung kann der Knoten schnell platzen. Und dann wird der Blitz nicht mehr nur „Hellmacher“ sein, sondern er wird ein hilfreiches Gestaltungsmittel, das Bildern das „besondere Etwas“ geben kann.
Deshalb werde ich am 26.01.2017 nach längerer Pause wieder einen dreistündigen Praxis-Grundlagenkurs zu dem Thema machen.
Es geht dabei in erster Linie um die Grundlagen des Blitzens, um den typischen Einsatz des Blitzgerätes in der Amateurfotografie, z.B. bei Familienfeiern und anderen Anläßen. Wenn das dann in solchen Situationen trotz(!) Blitz gute Bilder werden sollen, muss man einfach ein paar Dinge wissen und beherrschen.
Und um die geht es natürlich in der Theoriephase, vor allem aber im ausgiebigen Praxisteil des Kurses.
Mehr Information und Anmeldung zum Kurs Kompaktblitz unter:
http://www.fotoschule-ruhr.de/kompaktblitz.php

Weiterlesen

/ 03. Feb 2017

Meine Eindrücke von der Photokina 2016

VR Kino auf der Photokina 2016Vor einer Woche endete die Photokina, das ist mittlerweile genügend Abstand für ein kleines Resümee.
Natürlich gab es wie immer viele neue Kameras, viel Zubehör und auch viel Schnickschnack.
Diese Jahr war das Leitthema der Messe VR. Und so waren natürlich sehr viele VR-Kameras (für Standbild und Video, zum Teil auch für 3D) und auch jede Menge VR-Brillen zu sehen.  (Mehr dazu weiter unten.)
Natürlich gab es einen Haufen neuer Kameras zu sehen, Olympus, Canon, Nikon, Leica, Fuji, Sony, … – Du wirst das schon zur Genüge an anderer Stelle gelesen haben.
Diese neuen Geräte interessieren mich an der Photokina aber meist eher weniger. Eigentlich kümmere ich mich darum nur, wenn sie mir bei der Lösung von Aufnahmeproblemen helfen. Da war dieses Jahr nicht so viel spannendes dabei, deshalb wirst Du hier auch nicht viel dazu lesen.
Spannender finde ich da schon die kleinen Aussteller für neues (oder altes) Zubehör. Aber es gibt keine Garantie, die an den vielen kleinen Ständen aus aller Welt, speziell dem fernen Osten, auch wirklich zu finden.
Noch viel mehr interessieren mich die Begegnungen mit anderen Menschen, das ist eigentlich neben den Ausstellungen  die Hauptattraktion auf der Messe für mich. Ich treffe dort befreundete Fotografen (Profis und Amateure), andere Fotolehrer, Leser meiner Bücher, neue Zufallsbekanntschaften, die ich auf der Messe mache, kurz: nette Menschen. Für mich ist das ähnlich wie ein kleines Stadtteilfest, wo einem dann auch Leute begeben, die man manchmal lange nicht gesehen hat und wo man auch den ein oder anderen kennenlernt.
Weiterlesen

/ 07. Okt 2016

Neue Fotokurstermine für Januar, Februar und März 2017

Einstellsache

Einstellsache

Das Jahr neigt sich dem Ende zu, Zeit für die ersten Termine für meine Fotokurse im nächsten Jahr.
Deshalb habe ich für meinen zweitägigen Fotoworkshop (Grundlagen/ Zeche Zollverein) für Januar, Februar und März 2017 neue Daten ausgesucht.
Und es gibt diese Kurs jetzt auch in einer Spezialausgabe für Menschen ab 45, also für „alte Schachten und Säcke„.

Auch für den eintägigen Foto-Grundkurs gibt es ein neues Datum im Januar, genauso wie für den Grundkurs Gestaltung.  Und zum Grundkurs Bildbearbeitung mit dem Schwerpunkt RAW-Entwicklung und zur  geplanten Fotoreise Paris kommen bald auch noch neue Informationen und Termine. Weiterlesen

Opel Rekord Panorama

Die Zeitschrift „digit!“ hat in Ihrer aktuellen Ausgabe im Zusammenhang mit „Multishottechniken“ unter anderem über Panoramen berichtet. Und eines meiner Panoramen wurde als Beispiel für ein Panorama auf engem Raum verlinkt.
Freut mich!
Doch der Link ist etwas ungünstig gesetzt, auf der verlinkten Seite war nur das kleine equirectangulare Vorschaubild zu sehen. Damit die Besucher das Panorama aber auch interaktiv steuerbar (und auf Wunsch mit VR-Brille) sehen können, habe ich das vollständige Kugelpanorama zum Blog hochgeladen.
Es handelt sich um den Innenraum eines Opel Rekord P2 1700 / 55PS aus dem Jahr 1962, ein seltener Viertürer mit Faltdach.
Zur interaktiv steuerbaren Wiedergabe einfach aufs Bild klicken. Und wer will, kann am Smartphone/Tablet die Gyroskop-Steuerung aktivieren. Und die Wiedergabe für VR-Brillen lässt sich auch einschalten.

Innenraum eines Opel Rekord Panorama

Innenansicht des vollständigen Innenraums eines Opel P2 (verformte Wiedergabe) Zur Interaktiven Wiedergabe aufs Bild klicken.

Weiterlesen

/ 11. Okt 2016

Makrofotografie extrem

Fokusstacking

Focusstacking

Beim gestrigen Stammtisch der Fotoschule-Ruhr kam das Gespräch auch auf Insektenfotografie. Ich habe in dem Zusammenhang von einem Film erzählt, der die extrem aufwendige Arbeitsweise des englischen Fotografen Levon Biss dokumentiert.
Er ist eigentlich Porträtfotograf, der sich auf Sportler spezialisiert hat. Zum Thema Insekten kam er, weil er ein fotografische Aufgabe zwischen den Aufträgen suchte, die er jederzeit für den Job unterbrechen konnte und die wenig Platz erforderte.
Er entwickelte eine sehr spezielle Mischung aus Aufnahme- und Ausarbeitungstechnik, die weit über das eher simple Focusstacking(1) hinausgeht, da er nicht nur den Aufnahmeabstand und die Fokussierung anpasst, sondern zusätzlich einzelne Details der Insekten auch speziell ausleuchtet. Weiterlesen