Text-Wasserzeichen in Lightroom frei positionieren

Ich weiß, Wasserzeichen in Bildern, das ist oft verpönt. Sie machen Bilder ja auch tatsächlich  nicht schöner (wenn doch, dann liegt es vermutlich am jeweiligen Bild ;-) ).
Und sie verändern auch nichts an der rechtlichen Situation.
Urheberrecht ist Urheberrecht, unabhängig von der Verwendung von Wasserzeichen.
Trotzdem muss und will ich manchmal Wasserzeichen in Bildern unterbringen.
Leider ist Lightroom, was die Platzierung der Wasserzeichen im Bild angeht, doch recht eingeschränkt in seinen Möglichkeiten.
Man kann nur an insgesamt neun Punkten, im Bild (den “Ankern” – unten links in der Grafik) ein Wasserzeichen platzieren.
Und nur die acht äußeren Punkte erlauben auch ein Verschieben der Wasserzeichen mit dem Versatzregler. (In der Grafik über den Ankern.)
Aber verschieben kann man nur in engen Grenzen.
So ist es unmöglich, das Wasserzeichen frei im Bid zu positionieren, um es an eine weniger störende Stelle zu verschieben.
Oder an eine Stelle, an der es schlechter zu entfernen ist.
Das hat mich ziemlich lange geärgert.

Wasserzeichen in Lightroom verschieben…  und es geht doch!

Aber es gibt eine Lösung, auf die ich durch Zufall gekommen bin.
Vielleicht schlägst Du jetzt die Hände über Kopf zusammen, weil sie so offensichtlich ist, aber bei mir hat es ganz schön lange gedauert, bis ich darauf kam.
Und dann schlug ich auch die Hände überm Kopf zusammen. ;-)
Es ist wirklich simpel.
Ganz klassisch musst Du zuerst ein Textwasserzeichen erzeugen. Das geht zum Beispiel im Export-Dialog von LR.
Du verwendest, um das Textwasserzeichen zu platzieren, den oberen linken Eckpunkt (später kannst Du das auch modifizieren).
 Schreib dann Deinen Wunschtext.
In passender Größe, Farbe, Transparenz und vielleicht auch mit einem Schlagschatteneffekt.
Und danach kannst Du vor(!) Deinem Wunschtext Leerzeichen und Zeilenschaltungen eingeben. Und damit Deinen Text an die Wunschposition bringen. So einfach ist das!

Mit Bild-Wasserzeiche geht das leider nicht. An dem Wasserzeichen-Menu darf Adobe aber eh gerne noch etwas arbeiten.

Du kannst diesen Blog abonnieren!

Dieser Beitrag hat Dir geholfen? Du willst mehr davon?
Prima!
Und damit Du keine zukünftigen Beiträge verpasst, kannst Du meinen Blog (natürlich gratis) abonnieren.
Über diesen Link kommst Du zum Aboformular "Auf dem Laufenden bleiben" . (Am Rechner oben rechts, am "mobilen Gerät" weiter unten.) Wenn Du dort Deine Email hinterlässt, erhältst Du jedes Mal eine Nachricht, wenn ich hier etwas Neues veröffentliche.

Natürlich freue ich mich sehr, wenn Du meinen Artikel bei Facebook, Twitter und Co. teilst. Und vielleicht hilfst Du so ja auch einem anderem, diesen Text zu finden.

 

/ 31. Jan 2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.