Was bringt das Juni-Update von Lightroom CC?

Lightroom CC Update

Lightroom CC Update, die neuen Einstellmöglichkeiten für lokale Werkzeuge

Adobe macht Ernst, es ist gerade aktuell das erste Update für Lightroom(*) erschienen, das nur für Abonnenten der Creative Cloud nutzbar ist. Wer das vor einigen Wochen erschienene Lightroom 6 gekauft hat (vielleicht um das ungeliebte Abomodell zu umgehen), schaut bereits jetzt schon in die Röhre.
Noch sind es keinen dramatischen Änderungen, die man als Nichtabonnent verpasst, aber es ist ja auch erst das erste Update. Ob Adobes Strategie, auf diese Art mehr Fotointeressierte vom Abomodell zu überzeugen, damit auch aufgeht, wird man abwarten müssen.
Für mich als professionellen Nutzer lohnt sich das Abo, ich kann mich also über die neuen Funktionen (siehe unten) freuen.
Aber für andere wird das derzeitige Vorgehen vielleicht sogar als „Nickeligkeit“ von Adobe wirken (ich könnte es verstehen) und womöglich eher ein Grund sein, sich auch mal die anderen Softwareangebote in dem Bereich anzusehen.

Was ist neu

Es hat sich nichts Weltbewegendes getan, aber zumindest ein Teil der Neuerungen ist praktisch. Es gibt im „Effekte“-Bereich des Entwickelnmoduls einen neuen Schieberegler gegen (oder auf Wunsch für) Dunst.
Die den Dunst (der häufig bei Fernsichten auftritt) bekämpfende Wirkung kann man auch mit den Reglern des Grundeinstellungsbereichs so ähnlich hinbekommen. Und leider lässt sich die Wirkung nicht lokal (per Pinsel und Verlauf) begrenzen. Das ist unpraktisch, da der Dunst oft nicht gleichmässig über einem Bild liegt, sondern in unterschiedlichen Bereichen des Fotos unterschiedlich stark ist. Für mich ist der Dunstregler wegen mangelnder Flexibilität eher uninteressant, ich verwende lieber weiterhin den Pinsel mit meiner persönlichen „Entdunstungs“-vorgabe.

Wenn das alles wäre, was an Neuerungen kam, wäre das kaum der Rede wert. Aber es gibt eine weitere Veränderung und die halte ich auch für durchaus interessant. Es gibt jetzt in den lokalen Einstellungen (PInsel und Verläufe)  endlich auch Regler für Schwarz und Weiß. Die habe ich schon öfter vermisst.

Alles in allem sind die Neuheiten nix Weltbewegendes, was sich geändert hat, aber durchaus praktisch. Und ein erster (noch nicht sehr schmerzhafter) Tritt in den A****  loyaler Lightroomkunden, die erst vor kurzen das Update auf 6 gekauft haben.
Ob Adobe sich damit Freunde schafft?

(WOW!, soviele Likes in so kurzer Zeit habe ich bisher noch für keinen anderen meiner Artikel erhalten. Danke!)

Tipp:
Wenn Du mehr zum Thema Bildbearbeitung lernen willst, dann besuche doch meinen Bildbearbeitungskurs. Da geht es unter anderem sehr intensiv um Lightroom.


(*) Ein Affiliate-Link. Wenn Du über diese Links etwas bestellst, erhalte ich einige Prozent Provision, ohne dass Du mehr bezahlen musst. Klassisches Win-Win also ;-)

/ 19. Nov 2015

2 Gedanken zu „Was bringt das Juni-Update von Lightroom CC?

  1. Schmitz

    Ich bin kein Fan von Abo-Modellen und habe deshalb LR6 vor ein paar Wochen „so“ gekauft.

    Auch wenn das aktuelle Update für mich anscheinend keinen großen Vorteil bringt, finde ich die Geschäftspolitik fragwürdig. Die Software ist nicht gerade günstig und dann erwarte ich zumindest einen gewissen Support, zumindest bis die nächste neue Version (z.B. LR7) erschienen ist…

    Gruß
    Christian

    Antworten
    1. Tom!Tom! Beitragsautor

      Hallo Christian,

      ja, das sehe ich im Prinzip ganz genauso. Es war zwar angekündigt, dass LR6 an den Neuerungen nicht teilhaben wird, aber gut finde ich das auch nicht.
      Wenn es wenigstens ein (deutlich) reduziertes Abo-Modell nur für Lightroom gäbe. Denn so ist ja „zwangsweise“ Photoshop mit dabei.

      Grüße,

      Tom!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.